Valid HTML 4.01    CSS ist valide!

P 601A Sonderbauteile und Ausrüstungsgegenstände
- Fahrzeugheck -

Abstandsleuchte Typ "Notek" - NMA74 Rücklichtaufsatz - Funkantenne m. Halterung
- Ersatzradhalter mit Schutzhülle

Trabant Heck

Nachtmarschanlage Typ "Notek" Abstandsleuchte

bild3 Abstandsleuchte bild1 KFZ-Montage Zu den ersten eingesetzten 3-teiligen Tarnanlagen gehörte eine Abstandsleuchte, die am Fahrzeugheck angebracht wurde. Die Abstandsleuchte wird mit 2 Stck. 5W Sofitten bestückt. Das mittlere blaue Leuchtfeld ist das Stoplicht. Die Beiden grünen, rechts und links der Stopleuchte, dienen der Abstandseinschätzung zum vorausfahrenden Fahrzeug bei Kolonnenfahrt. Die Montage erfolgte in der Regel unter bzw. über der linken Rückleuchte.


bild3 Montage der Abstandsleuchte am P601A bild1 Abstandserkennung Am Trabant Kübel wurde die Abstandsleuchte unter dem KFZ - Kennzeichen verbaut. Im rechten Bild ist die Abstandseinschätzung mittels der Abstandsleuchte schematisch dargestellt.

siehe auch Nachtmarschanlage Typ "Notek" Tarnleuchte


Nachtmarschanlage NMA74 Rücklichtaufsatz

Im Zuge der Umstellung auf die NMA74 wurden zur Lichttarnung der Rücklichter ab 1974 Tarnvorsätze #8539.2 eingesetzt. Dafür sind Rücklichter #8522.17/10 u.17/15 notwendig .

P601A NMA74-Heck 1 Rücklicht mit Befestigungsgitter P601A NMA74-Heck 2 Rücklicht mit aufgesetzter NMA74

Die Rücklichter haben ein Schutzgitter, in das der Tarnvorsatz eingehängt wird. Der Stoffkragen wir vollständig über das Rücklicht gezogen. Die vier mittleren roten Felder dienen der Abstandseinschätzung zum Vorausfahrenden. Alle vier Felder sind ca. bis 25m sichtbar, bei 25-50m sind zwei über 50m nur noch ein Lichtpunkt erkennbar. Die weißen Felder rechts und links sind das Stopplicht und die Blinkleuchte.


P601A NMA74-Heck 4NMA74 mit Zubehörsatz P601A NMA74-Heck 5 NMA74 im Transportbehälter Die wesentlichen Bestandteile der NMA74 sind neben den oben beschriebenen Tarnvorsätzen der Hauptscheinwerfer, 2Stück Rückleuchten mit Schutzgitter, 2 Tarnvorsätze für die Rückleuchten, ein Ersatzteilsortiment siehe *, ein Reinigungstuch und ein Transportbehälter für den Nichtgebrauch.

* Das Ersatzteilsortiment umfaßt: je 1x Ersatzstoffkragen, Ersatzlichtaustrittsfenster für Rücklicht, Klemmfedern für Rücklichtaufsatz, Lichtaustrittsscheiben für Hauptscheinwerfer, Rastfeder und Raststück für Hauptscheinwerfer.

In der unteren Abbildung ist die Abstandseinschätzung bei Kolonnenfahrt unter Lichttarnung dargestellt.

siehe auch Nachtmarschanlage NMA74 Scheinwerferaufsatz

P601A NMA74-Heck 6Quelle Bild : Betriebsanl. NMA74 von 1982

R105M Antennenhalter Kulikow-Antenne mit Haltewinkel Zur Befestigung der Kulikowantenne des Tornisterfunkgerätes R105/R109 ist links am Fahrzeugheck ein Haltewinkel befestigt. Der Antennenfuß der Kulikowantenne wird dort aufgeschraubt.
Unter dem Antennenhaltewinkel ist ein Isolierkörper ,durch den das Antennenkabel ins Fahrzeuginnere geführt wird ,montiert. (siehe auch Funktechnik - R105/109)

Isolierkörper trabant KübelIsolierkörper P601A

Antennenhalterung U700Antennenhalterung f. U700 Im Rahmen der Umstellung auf das RFT Funkgerätesystem U700, ist der Haltewinkel mit einem ca. 50cm langen Rohrstück verlängert wurden. Es soll die Abstrahl- und Empfangsleistung der UKW Antenne ,insbesondere bei geschlossenem Fahrzeugverdeck ,verbessern. (siehe auch Funktechnik - U700)


Ersatzrad P601A Ersatzrad am P601A Heck Ersatzradhalterung Trabant Kübel Ersatzradhalterung - Anordnung der Halterelemente

Halteschiene P601a Halteschiene zur Befestigung des Ersatzrades An der Außenseite der Fahrzeugrückwand ist das Ersatzrad des Trabant Kübel angebracht.
Die Ersatzradbefestigung besteht aus einer Auflageschale in die das Rad gestellt wird, zwei Gummipuffern im oberen Bereich der Fahrzeugrückwand und einer zweiteiligen Radbefestigung.
Die Radbefestigung erfolgt durch ein an der Rückwand befindliches Schraubenelement und eine Halteschiene. Die Halteschiene ist an beiden Enden mit einem Gunnipuffer versehen.


- Schutzhülle für Ersatzrad -

Zum Schutz vor Verschmutzung und direkter Sonneneinstrahlung wurde ab Werk eine Ersatzradhülle mitgeliefert. Sie besteht aus einem ähnlichem Kunstledermaterial wie die Sitzbezüge. In der Mitte der Schutzhülle ist eine längliche Öffnung. Diese ermöglicht das Lösen bzw. Befestigen des Ersatzrades mit aufgezogener Hülle. An der Unterseite ist ein Dehnungsschlitz, der das Aufziehen und Abnehmen der Hülle erleichtert. Im Rand der Hülle ist ein Spannband eingearbeitet, dieses gewährleistet einen festen Sitz auch bei höheren Fahrgeschwindigkeiten.

Schutzhülle Reseverad P601A Ersatzrad mit aufgezogener Schutzhülle Schutzhülle Reseverad Trabant Kübel Dehnungsschlitz an der Schutzhülle

Ab 1979/80 ist die Schutzhülle für alle Kübelwagen der Typen "A" und "F" weggefallen. Als Grund hierfür sind Rationalisierungsmaßnahmen und Materialeinsparung wahrscheinlich. Die Schutzhülle ist dennoch bei zahlreichen Kübelwagen der 80er-Baujahre zusehen.(Originalaufnahmen) Vermutlich sind diese Fahrzeuge durch NVA-Lagerbestände nachträglich ausgerüstet oder Hüllen von ausgemusterten KFZ übernommen wurden.